Allen-Doisy-Test


Allen-Doisy-Test
Allen-Doisy-Test
 
['ælən 'dɔɪzɪ-], quantitative biologische Bestimmung der Östrogene (Geschlechtshormone) an kastrierten weiblichen Mäusen oder Ratten; benannt nach dem amerikanischen Anatomen Edgar Allen (* 1892, ✝ 1943) und dem amerikanischen Biochemiker E. Doisy. Der Allen-Doisy-Test wurde in der Tiermedizin früher häufig unter Verwendung von Harn zum Trächtigkeitsnachweis bei der Stute (ab dem 120. Tag) benutzt.

Universal-Lexikon. 2012.